Wettberger Straßennamen

Buchstaben K-Z

K

Karl-Hofmann-Weg

1984 nach dem Widerstandskämpfer, Landesvorsitzenden des Internationalen Sozialistischen Kampfbunds und Ministerialdirigenten Karl Hofmann (*22.8.1901 Uffeln - +9.1.1959 bei Bielefeld) benannt.

Karlstraße

1965 nach dem Vornamen benannt. Misburg-Süd hat auch eine Karlstraße.

Karl-Nasemann-Weg

Karl Nasemann(*17. Mai 1908 - +21.11.2000) versorgte Häftlinge des KZ Mühlenberg, trotz schärfster Bewachung durch die SS, mit Essen und Trinken und leistete medizinische Hilfe. Nach Kriegsende beteiligte er sich am Aufbau des ersten provisorischen Betriebsrates bei der Hanomag. 1974 Mitglied des 2. Seniorenbeirates der Stadt Hannover. Daneben ÖTV Sprecher der Rentner und Pensionäre und Mitbegründer des DGB-Seniorenkreises Hannover. Erhielt 1984 die Stadtplakette der Landeshauptstadt Hannover für sein Lebenswerk.

Kastanienweg

1964 nach dem gleichnamigen Baum benannt.

Kiephof

1984 nach dem Widerstandskämpfer und Generalkonsul Otto Karl Kiep (1886 - 1944) benannt.

Kirchnerweg

1984 nach der Widerstandskämpferin Johanna Kirchner (1889 - 1944) benannt.

Klausingweg

1985 nach dem Adjudanten des Grafen Schenk von Stauffenberg zur Zeits des Hitler-Attentats, Hauptmann Friedrich Karl Klausing (1920 - 1944) benannt.

Konradstraße

Konradstraße1975 nach dem Vornamen benannt.

Kopenhagener Straße

1979 nach der dänischen Hauptstadt Kopenhagen benannt.

Kuenzerweg

1984 nach dem Widerstandskämpfer und Legationsrat Richard Kuenzer (1875 - 1945) benannt.

L

Leipziger Straße

1969 nach der gleichnamigen Stadt benannt.

Lessingstraße

1964 nach dem Dichter Gotthold Ephraim Lessing (1729 - 1781) benannt.

Leuningerstraße

Leuningerstraße1984 nach dem Widerstandskämpfer und Generalsekretär des Christlichen Metallarbeiterverbands Franz Leuninger (1889 - 1945) benannt.

Lindenweg

1964 nach dem gleichnamigen Baum benannt.

Lönsweg

1964 nach dem Heidedichter Hermann Löns benannt.

M

Maaßweg

1984 nach dem Widerstandkämpfer Hermann Maaß (1897 - 1944) benannt.

N

Nachtbleek

(Herkunft unbekannt)

Neue Straße

Neue StraßeAlter Feldweg von ca. 1850, 1964 ausgebaut und so benannt.

O

Odensehof

1979 nach der dänischen Stadt Odense benannt.

Pastor-Bartels-weg

Pastor-Bartels-Weg1977 nach dem Vizepräsidenten des Evangelisch-lutherischen Landeskirchenamts Friedrich Bartels (*23.1.1903 Nienburg/Weser - +29.6.1973 Hemmingen-Westerfeld) benannt. F. Bartels war von 1945 bis 1954 Pastor in Wettbergen.

P

Peperfeld

1971 nach dem Flurnamen benannt.

Perelsweg

1984 nach dem Kirchenbeamten Friedrich Justus Perels (1910 - 1945), Opfer des Nationalsozialismus, benannt.

Peter-Schneider-Weg

1990 nach dem während des Dritten Reiches als Widerstandskämpfer vefolgten und zu 5 Jahren Gefängnis verurteilten Peter Schneider (+10.5.1909 Hannover - +9.4.1984 Hannover). P. Schneider war von 1947 bis 1963 Vorsitzender der SPD-Abteilung Ricklingen.

Plettenbergweg

Kurt Freiherr von Plettenberg (31.01.1891 - 10.03.1945) ist an den Vorbereitungen für den Staatsstreich am 20. Juli 1944 beteiligt und gehört zum engeren Freundeskreis um Claus Schenk Graf von Stauffenberg. Im Hausgefängnis der Gestapo, Prinz-Albrecht-Straße 8 (Berlin), stürzt er sich aus einem Fenster, um nicht durch Folter zum Verrat an seinen Freunden gebracht zu werden.

Poggendieck

Poggendieck1976 angelegt und nach dem Flurnamen benannt.

R

Reicherthof

1984 nach der Widerstandskämpferin Orly Reichert (1914 - 1962) benannt.

Rönnegang

1981 nach der dänischen Stadt Rönne benannt.

Rönnehof

1979 nach der Stadt Rönne beannnt.

Rosenweg

Ca. 1964 nach der gleichnamigen Blume benannt.

Roskildehof

1984 nach der dänischen Stadt Roskilde benannt.

Rudolfstraße

1965 nach dem Vornamen benannt.

S

Stapelweg

Alte Straße des Dorfes Wettbergen. 1950 wahrscheinlich nach einem Flurnamen benannt.

U

Ulmenweg

1964 nach dem gleichnamigen Baum benannt.

W

Werner-Blumenberg-Weg

1984 nach dem Widerstandskämpfer und Redakteur Werner Blumenberg (*21.12.1900 Hülsede - +1.10.1965 Amsterdam) benannt.

Wettberger Edelhof

Wettberger EdelhofAlte Straße des Dorfes Wettbergen. 1972 in „Edelhof“ benannt, nach dem Hof der Adelsfamilie von Wettbergen, 1974 in „Wettberger Edelhof“ umbenannt.

Wilhelm-Hahn-Weg

1984 nach dem Widerstandskämpfer und sozialdemokratischen Funktionär Wilhelm Hahn (*5.1.1904 Ricklingen - +21.1.1975 Hannover) benannt.

Wilhelmstraße

Wilhelmstraße 1965 nach den Vornamen benannt.

Witzlebenweg

1985 nach dem Generalfeldmarschall Erwin von Witzleben (1881 - 1944) benannt, der als Gegner Hitlers hingerichtet wurde.

Z

Zilleweg

1964 als Schillerstraße angelegt, nach dem Dichter Friedrich von Schiller (1759 - 1805), 1975 umbenannt nach dem Zeichner Heinrich Zille (1858 - 1929).

Straßennamen