Familienkonferenz Wettbergen

Samstag, 29. März 2014, 14 - 18 Uhr

Wie will ich leben in Wettbergen?

Familienkonferenz in Wettbergen am Samstag, 29. März 2014 von 14:00 bis 18:00 Uhr im Altenzentrum Karl Flor, Bergfeldstraße 30/32

Familienkonferenzen – für alle, die mitgestalten wollen!

Haben Sie Kinder oder Enkelkinder?
Oder sorgen Sie für Ihre Eltern?
Hast du Geschwister, Eltern oder Großeltern?
Familienkonferenzen brauchen ExpertInnen aus allen Altersgruppen!
Alleinerziehende, kleine und große Familien oder kinderlose Tanten und Cousins.
Familie ist, wo Verantwortung füreinander übernommen wird.
Familien mit kleinen Kindern haben andere Sorgen als solche mit großen Kindern oder mit pflegebedürftigen Angehörigen. Damit unsere Familienpolitik allen gerecht wird, wollen wir Sie einbinden und beteiligen.

Mitmachen, mitreden, mitgestalten!
Wir wüssten gerne, wo bei Familien der Schuh drückt, was gut läuft und was wir noch verbessern können. Was erwarten Sie von uns? Was würden Sie selbst gern anstoßen oder umsetzen? Was können Einrichtungen und Organisationen in Ihrem Stadtteil tun? Wobei können wir die StadtteilbewohnerInnen unterstützen, um das Miteinander familienfreundlicher zu machen?
Das alles sind Fragen, die wir mit Ihnen bei einer Familienkonferenz diskutieren wollen.

Doch über was genau geredet wird, das bestimmen Sie!
Eine Familienkonferenz ist ein bunter Marktplatz, auf dem sich Jung und Alt begegnen können. Ein Treffen, bei dem Sie und ihre Anliegen im Mittelpunkt stehen.
Ein Ort, an dem gemeinsam an Themen gearbeitet werden kann wie Bildung, Kinderbetreuung, Wohnen, Verkehr, Gesundheit, Zusammenleben im Stadtteil oder Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Auf der Familienkonferenz können Sie auch zusammen mit Gleichgesinnten nach Lösungen für Alltagsprobleme suchen.

Sie alle aus Wettbergen können an der Familienkonferenz teilnehmen. Am besten, Sie bringen gleich Nachbarinnen und Nachbarn und/oder Freundinnen und Freunde mit. Für Kinderbetreuung sorgen wir.

Die Vorbereitungen zur Konferenz in Wettbergen sind bereits gestartet.
Einrichtungen in Wettbergen nehmen an der Kreativaktion „Familienhaus“ teil. Karten mit den Überschriften „Das ist für mich Familie:“ und „Das tut meiner Familie gut:“ werden vielfältig gestaltet und zur Familienkonferenz am 29. März ausgestellt. Zum Thema Kinder und Jugendliche im Stadtteil werden wir Sie mit unseren Befragungsergebnissen bekannt machen und möchten mit ihnen darüber ins Gespräch kommen.
Wenn auch Sie sich im Vorfeld beteiligen möchten, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Programm am Samstag, 29. März 2014

Bezirksbürgermeister Andreas Markurth eröffnet gemeinsam mit der Familienmanagerin Bärbel Kuhlmey um 14 Uhr den bunten Nachmittag.
Interessierte können in Kaffeehausatmosphäre mit NachbarInnen, Freunden, Fachleuten in Kleingruppen diskutieren; wer mag, kann anhand von Stadtteilplänen gute und schlechte Orte benennen oder an einer Wandzeitung mitarbeiten. Auf dem "roten Sofa" wird zum Thema "Jugendliche brauchen Raum" gesprochen; es gibt Werkstätten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Das Team von "Politik zum Anfassen e.V." macht Interviews und präsentiert sie zum Abschluss als filmische Dokumentation. Damit Eltern entspannt mitmachen können, steht eine Kinderbetreuung bereit.
Kristina Warda von Bethel im Norden, Träger des Altenzentrums, stellt die Räume zur Verfügung und sorgt für das leibliche Wohl der TeilnehmerInnen.
Die Ergebnisse der Konferenz sollen am 21. Mai öffentlich vorgestellt werden; dabei werden Arbeitsgruppen zu den Themen des Stadtteils Wettbergen gebildet.

Während des gesamten Nachmittags

Familienkonferenz in Wettbergen am Samstag, 29. März 2014 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Und so geht's weiter

Mittwoch, 21. Mai 2014, 18 Uhr:
Vorstellung der Ergebnisse und Bildung von Arbeitsgruppen mit allen Interessierten in Wettbergen

Mehr über die Familienkonferenzen

Nicht nur in jeder Lebensphase müssen Familien ihr Zusammenleben neu erfinden. Sie unterscheiden sich auch in der Lebensform. Ob als Paar, alleinerziehend, getrenntlebende Eltern, als Patchworkfamilie oder als erwachsene Kinder mit den eigenen Eltern - die Dinge, die das Familienleben unterstützen, können sehr unterschiedlich sein. Welche Unterstützung oder Rahmenbedingungen erleichtern es Familien aus dem Stadtteil, damit Familienleben gelingen kann? Bildung, Zeit für Familien, Geld, Gesundheit, das Miteinander der Generationen, die Gestaltung des Wohnumfeldes oder der Straßenverkehr – worüber bei einer Familienkonferenz diskutiert wird, bestimmen die TeilnehmerInnen selbst.

Über konkrete Verbesserungen vor Ort hinaus soll das Beteiligungskonzept auch helfen, Trends aufzuspüren und in die Familienpolitik der Stadt einfließen zu lassen. Dafür werden die Familienkonferenzen wissenschaftlich begleitet und ausgewertet. Weitere Informationen zu den Familienkonferenzen stellt die Stadt im Internet unter www.familienkonferenzen.de bereit.

Bisherige Konferenzen

Die bisherigen Familienkonferenzen in Bemerode, der Südstadt, der Nordstadt, Vahrenwald und Linden-Süd haben zu ersten Projekten geführt, die Ideen zum Teil schon etabliert haben, zum Teil noch in der Umsetzungsphase sind. Ein Dauerangebot infolge der Familienkonferenz Bemerode ist das Kinderbistro. In der Südstadt gibt es eine Initiative zum generationenübergreifenden Wohnen, zum gemeinsamen Gärtnern für "essbare" Landschaften und zum regelmäßigen Stadtteilgespräch, in der Nordstadt wird ein Repair-Café als Tauschbörse für Waren, Know-how und Nachbarschaftshilfe geplant und entwickelt, in Vahrenheide geht es um die Entwicklung von Treffpunkten und Bildungsangeboten sowie die Umgestaltung eines Stadtteilparks.

Ein gemeinsames Thema aller Stadtteile ist die Schaffung von mehr Verantwortungsbewusstsein für das eigene Quartier – insbesondere im Hinblick auf die Sauberkeit im öffentlichen Raum: Hundekot, Scherben im Sandkasten oder Müll auf Fußwegen und Grünstreifen.

Der Stadtteil Wettbergen

Die für die Familienkonferenzen ausgewählten sechs Stadtteile bilden einen repräsentativen Querschnitt der unterschiedlichen Wohnquartiere in Hannover ab. Die Familienkonferenzen unterlegen die quantitativen Daten mit qualitativen Aussagen.

Wettbergen hat rund 12.400 EinwohnerInnen. In 21,2 Prozent der Haushalte leben Kinder unter 18 Jahren (gesamtstädtisch: 17 Prozent), davon sind 19,5 Prozent alleinerziehend (gesamtstädtisch: 25,5 Prozent). Während 15,4 Prozent jünger als 18 sind, haben 30,5 Prozent der Bevölkerung im Stadtteil das 60. Lebensjahr bereits überschritten.

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Schreiben Sie uns: Ihr Kommentar wird veröffentlicht.
Email schreiben!
Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!
Ihre aktuellen Meldungen und Informationen im Netzwerk Fidele Dörp.
Für weitere Informationen hier klicken

Weitere Nachrichten

 

Familienleben in Hannover Landeshauptstadt Hannover Weiße Rose Mühlenberg
Links & Adressen
Artikel: Fritz Seeberg, FBZ Weiße Rose, Landeshauptstadt Hannover