Diabetiker-Stammtisch

28. März 2011

Selbsthilfegruppe Diabetiker-Stammtisch

Wir starten durch ins 5. Jahr ...

Liebe Teilnehmer und Interessenten,

täglich berieselt uns das Fernsehen in der Werbung recht anschaulich und eindringlich mit wunderwirkenden Wässerchen und Cremes für unsere Haut. Zart, rosig, samtig, geschmeidig sind die wohlklingenden Worte, die uns ein wenig den Glauben an die ewige Jugend vermitteln möchten. Wohl niemand von uns erwartet wohl wirklich, dass unsere Haut ein Leben lang makellos wie ein Kinder-Popo bleibt. Zunehmende Alterung, Umwelteinflüsse, Krankheiten, Medikamente, Allergien durch Nahrungsmittel, - alles kann eine Veränderung und Beeinträchtigung der Haut zur Folge haben und Spuren hinterlassen.

Wenn wir uns einmal vor Augen führen, was unsere Haut im Lauf des Lebens alles leistet, wovor sie uns schützt und warnt, Symptome anzeigt bei Krankheiten, den Wärme- und Kältehaushalt regelt wie eine Klimaanlage, also stets im Einsatz ist und als unser vielseitigstes Organ enorm harte Arbeit leistet, - dann müsste es doch eigentlich verständlich sein, dass wir sie sorgsam und pfleglich behandeln. Im Prinzip wissen wir das ja auch und handeln entsprechend, trotzdem machen wir ja vielfach unbewusst Fehler, - und das nimmt sie uns dann übel und zeigt auf vielfache Art, wenn unser Schutzwall angegriffen ist. Umsonst sagen wir nicht auch im übertragenen Sinne, wenn uns eine Sache besonders berührt, dass etwas ‚unter die Haut geht’.

Die Zellen der unter der Oberhaut (Epidermis) liegenden Keimschicht teilen sich zwar laufend und produzieren ständig Nachschub für unsere Schutzhülle und alte Hautschuppen fallen ab, und so erneuert sich die Haut etwa alle 4 Wochen. Um jedoch eine frische und straffe Haut zu behalten, ist, wie bekannt, die ausreichende Flüssigkeitszufuhr angesagt. Wenn wir uns Waschen oder Duschen ganz selbstverständlich zur täglichen Aufgabe gemacht haben, dient das zwar der Hygiene, aber auch diese Prozedur kann den die Haut umgebenden Säureschutzmantel strapazieren, ja austrocknen, weil die Substanzen, die die Feuchtigkeit binden, aufgelöst wurden. Also kann man diesem unerwünscht entstehendem Mangel nur mit konsequenter Pflege begegnen.

Wenn Sie an diesem Thema Interesse haben oder überhaupt Fragen zum Diabetes, - dann besuchen Sie uns doch einmal. Wir haben ein offenes Ohr für Anregungen und richten auch gern zu einem von Ihnen gewünschten Thema unsere Informationen aus. Unter der fachlichen Leitung von Frau Hannen (Oecotrophologin, Diabetes-Assistentin) werden unsere Treffen sicherlich auch für Sie hilfreich in Bezug auf Ihre Gesundheit sein.

Wir treffen uns üblicherweise jeden 2. Dienstag im Monat zu unserem Diabetiker-Stammtisch von 19.30 -21.00 h im Schulungsraum der Praxis Dr. Araschmid, Hangstr. 9, 30457 Hannover (Wettbergen).

Unser nächstes Treffen findet am Dienstag, dem 12. April 2011 statt.

Es besteht für diese Treffs keine Mitgliedschaft, lediglich ein Unkostenbeitrag von € 2,-- pro Teiln. / Treff (bei einer Mindestteilnehmerzahl von 7 Personen) würde anfallen. Falls Sie noch Fragen zu unserem monatlichen Beisammensein haben sollten, rufen Sie doch einfach einmal an unter der Tel.-Nr. 0511 / 23 16 95 (Lieselotte Loft) oder wenn Sie Ihre Teilnahme schon vormerken lassen möchten, können Sie das auch in der Praxis Dr. Araschmid vornehmen.

... und genießen Sie den Frühling, der uns hoffentlich mit vielen bunten Frühlingsboten erfreut, und natürlich wünschen wir allen auch frohe Oster-Feiertage.

Und so finden Sie uns:

Links & Adressen
Diabetiker-Stammtisch
Artikel: Lieselotte Loft