Diabetiker-Stammtisch

20. November 2007

Selbsthilfegruppe: Diabetiker-Stammtisch

Liebe Interessenten,

wer kennt nicht den Ausspruch: Alle Wünsche werden klein gegen den, gesund zu sein!
Und wie oft ist er schon durch unsere Gedanken gehuscht, wenn wir wieder einmal von einer Krankheit betroffen wurden oder in unserer Mobilität eingeschränkt waren, oder uns sogar ein chronisches Leiden zuzogen, mit dem wir nun leben müssen.

Wie wir uns nicht gegen alle Wechselfälle des Lebens absichern können, kann auch nicht umfassend Vorsorge getroffen werden, Krankheiten aus dem Wege zu gehen. Aber in gewisser Hinsicht können wir schon ein wenig vorsorgen. Ich möchte hier nicht den Hinweis auf die gesunde Lebensweise bemühen, denn auch die ist nicht das alles abwendende Schutzschild. Aber viele Krankheiten kann man durch Früherkennung in seinen Auswirkungen mildern, indem rechtzeitig Gegenmaßnahmen getroffen werden und die richtige Therapie angewendet wird. Natürlich werden wir Krankheiten, die sich mit Schmerzen ankündigen oder mit sichtbaren, merklichen Veränderungen, eher registrieren und den Arzt aufsuchen. Doch manche Krankheiten schreiten nur schleichend voran, vielleicht ohne besondere Anzeichen oder wir vermögen die Symptome nicht richtig zuzuordnen und messen ihnen keine sonderliche Bedeutung bei.

Nein, diese Ausführungen sollen keine Angst verbreiten. Eigentlich nur etwas nachdrücklicher den Rat geben, vielleicht doch bei einem der nächsten Arztbesuche auch die Kontrolle des ‚Blutzuckerspiegels’ anzusprechen. Viele Apotheken nehmen (ggf. gegen einen geringen Kostenbeitrag) auch Blutzuckermessungen vor. Dann bliebe Ihnen im Ernstfall allerdings der Weg zum Arzt auch nicht erspart. Freuen Sie sich, wenn sich bei einer Kontrolle keine Anzeichen für Diabetes ergeben. Sollte es leider keinen Grund zur ausgesprochenen Freude über die Diagnose geben, dann sollte man auf jeden Fall doch darüber froh sein, die Krankheit rechtzeitig erkannt zu haben und nun frühzeitig Maßnahmen treffen zu können.

Wenn auch Sie Interesse haben und Fragen zu diesem Thema beantwortet haben möchten, dann besuchen Sie uns doch einmal. Wir haben ein offenes Ohr für Anregungen und richten auch gern zu einem von Ihnen gewünschten Thema unsere Informationen aus. Unter der fachlichen Leitung von Frau Hannen (Oecotrophologin, Diabetes-Assistentin) werden unsere Treffen sicherlich auch für Sie hilfreich in Bezug auf Ihre Gesundheit sein.

Wir treffen uns jeden 2. Dienstag im Monat zu unserem Diabetiker-Stammtisch von 19.30 - 21.00 Uhr im Schulungsraum der Praxis Dr. Araschmid, Hangstr. 9, 30457 Hannover (Wettbergen).
Unser nächstes Treffen findet am Dienstag, den 11. Dezember 2007 statt.

Es besteht für diese Treffs keine Mitgliedschaft, lediglich ein Unkostenbeitrag von EUR 2,-- pro Teiln. / Treff (bei einer Mindestteilnehmerzahl von 7 Personen) würde anfallen.

Falls Sie noch Fragen zu unserem monatlichen Beisammensein haben sollten, rufen Sie doch einfach einmal an unter der Tel.-Nr. 0511 / 23 16 95 (Lieselotte Loft) oder wenn Sie Ihre Teilnahme schon vormerken lassen möchten, können Sie das auch in der Praxis Dr. Araschmid vornehmen.

Allen Teilnehmern unseres Diabetiker-Stammtisches, die im Dezember nicht kommen können, sowie allen Lesern und Leserinnen wünschen wir auf diesem Wege ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes, friedvolles Jahr 2008.

Links & Adressen
Artikel: Lieselotte Loft